Trump sucht Ufos

Die US-Regierung unter Donald Trump lässt doch untersuchen, was es mit UFO-Sichtungen auf sich hat. Ergebnisse sollen sogar öffentlich werden. Insider versprechen sich sensationelles. Die traditionelle amerikanischen Republikaner Wähler wird es freuen, wenn Trump dann durchgreift.

Autor Klaus am 2020-07-30
Die bisherigen Versuche das Übel der Welt den Südamerikaner, den Chinesen oder gar den Deutsche anzulasten ist bisher misslungen. Zu stark waren die Verflechtungen der amerikanischen Wirtschaft die in den Ländern ihr Geld verdient. Nun scheint ein neuer Gegner gefunden.

Den Außerirdischen könnte man Corona, die Erderwärmung und Wahlmanipulation vorwerfen ohne jemals in die Gefahr zu gelangen Beweise vorzulegen. Denn die Außerirdischen sind ja technologisch viel weiter, wir würden es gar nicht merken wenn Sie uns auslöschen wollten.
Daher bleibt uns nur uns aufzurüsten und unter seiner Führung in die Space Force mit einzutreten. Die Deutschen dürfen natürlich erst rein wenn sie Ihre Schulden bezahlt haben.

Das Trump-Verteidigungsministerium lässt jetzt Sichtungen unbekannter Flugobjekte (UFOs) analysieren und will die Ergebnisse veröffentlichen – eventuell mit sensationellen Einblicken. Das zumindest legt die New York Times nahe. Das Pentagon hat eine Arbeitsgruppe mit dem Namen Unidentified Aerial Phenomenon Task Force eingerichtet, die die Sammlung von und die Berichterstattung über UFO-Sichtungen standardisieren soll.

Der bekannteste Unterstützer diese Vorhabens zur UFO-Forschung in den USA ist der ehemalige Fraktionschef der Demokraten im US-Senat Harry Reid. Der New York Times versicherte er nun zu dass Abstürze ungeklärter Natur stattgefunden haben. Die Überreste sollten untersucht werden, fordert er. Da es wohl gänzlich geheime Abstürze waren lässt sich das nicht prüfen.

Noch deutlicher wird der Astrophysiker Eric Davis, der Berater für das US-Verteidigungsministerium war. Er habe noch im März geheime Vorträge im Pentagon gehalten, in denen es um die Sicherstellung von außer weltlichen Vehikeln ging, die nicht auf dieser Erde gemacht wurden. Wie gesagt es ging nicht um außer weltlichen Vehikel sondern nur um Vorträge über außer weltliche Vehikeln.

Es hört sich an als würden das Verteidigungsministerium nach einer Aufgabe für das Space Force Programm des Präsidenten suchen. Irgendwie muss man deren Ausgaben ja rechtfertigen.
Wenn Donald wüsste wo diese Pyramiden sind, würde denen der erste Angruff drohen, denn er hat gesehen wie darauf Raumschiffe landen können.




Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz