Tictok – Knick Knack

Trump manipuliert nicht nur die Aktienmärkte weltweit, nun greift er direkt ein. Er verbietet eine Online Community weil Sie das machen was Facebook und Co zusammen mit den amerikanischen Geneindiensten bereits jahrelang treiben. Sie greifen Daten ab.

Autor Klaus am 2020-08-08
Sei es nun über Großbritannien die direkt am Unterseekabel mithören oder an den Backmoors der amerikanischen Facebook, Twitter und Co‘s. Die Amerikaner hören den Datenfluss ab. Sie habe Zugriff auf unsere Webseiten oder auf den Datenverkehr per Mail, Chat oder Whatsup. Da nutzen auch keine verschlüsselten Systeme amerikanische Geheimdienste bekommen eine Hintertür.

Also in letzten Jahr der Zugriff schwieriger wurde diskreditierte Trump einfach Huawei und verhaftetet deren Managerin Meng Wanzhou per internationalen Haftbefehl. Das Verfahren ist bisher ebenso keinen Schritt weiter wie das gegen Kim Schmitz der in Neuseeland festsitzt. Die Amerikaner schützen ihr Land und ihre Industrie.

Trump jedoch greift direkt in die Wirtschaft ein. Er verbietet TicTok in den USA. Es sei denn Microsoft kauft es. Mit dr Drohung eine Schließung ist sein Preis bereits erheblich gefallen. Hätte man vor der Trumpschen Idee gewusst was er macht, hätte man viel Geld verdienen können.

Das zu klären obliegt den Amerikanern die nach seiner Abwahl wohl weit weniger Probleme haben werden seine Finanzunterlagen zu sehen.

Außerdem geht Donald Trump gegen zwei weitere chinesischen Firmen vor die hinter der Video-App TikTok bzw. der Chat-App WeChat stecken. Es sind ByteDance und Tencent. In zwei Exekutiv-Anordnungen werden sämtliche Transaktionen amerikanischer Bürger und Firmen mit ByteDance und Tencent untersagt. Die Verfügung soll in 45 Tagen definitiv in Kraft treten.

Im Dekret sagt er wörtlich: Die Verbreitung mobiler Anwendungen in den Vereinigten Staaten, die von Unternehmen in der Volksrepublik China entwickelt wurden, bedroht weiterhin die nationale Sicherheit, die Außenpolitik und die Wirtschaft der USA.

Wie das witzige Jugendplattformen machen sagt er nicht. Aber man jönnte meinen es sei eine billige Rache für sein ausverkauftes Stadion, das TicTok Jugendliche leerten.

Übrigens bringt die Zerschlagung eines Dienstes wenig, denn es entstehen dann eben 100 neue.




Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz