Schulden lieber nicht bezahlen

Wer Schulden hat wird viele Inkassoschreiben bekommen und den einen oder andern Gerichtsvollzieher. Viele Menschen sind dann geneigt eine Ratenzahlung mit den ersten zu vereinbaren um Ruhe zu haben.

Autor Klaus am 2020-09-18
Bei den meisten ist das aber ein Fehler wenn man mit den Raten nicht die gesamten Schulden irgendwann begleichen kann.

Stellt man sich vor man hat 5000 Euro Schulden, dann sind die Zinsen, auch wenn jetzt sehr gering 6 % also 25 Euro Kosten im Monat. Wer nun das doppelte an Raten bezahlt würde 16 Jahr brauchen. Wenn da nicht laufen neue Kosten hinzukommen. Wer Geld verdient kann mehr Rate im Monat bezahlen und in absehbarer Zeit fertig werden.

Wer jedoch eher mehr Schulden oder Schuldner hat, den erschlagen die viele Kosten und er schafft kaum die Kosten zu begleichen. Neben viel Nervereien und Renneien wird man niemals zur Ruhe kommen.

Daher ist es viel besser in ein Insolvenzverfahren zu gehen. Mit etwas Verhandlungsgeschick kann man eine Quote vereinbaren und wird die Schulden los. Dazu braucht man Kapital 10-30 % der Schulden ist eine gute Verhandlungsbasis. Jedoch nur wenn man nichts zu pfänden hat.
Wer also viele Kinder hat und wenig Einkommen ist kaum pfändbar, daher sind die Gläubiger geneigt auch weniger Geld zu nehmen.

Dazu braucht man aber Kapital das einem Dritten gehört, denn das eigene Geld kann der Gerichtsvollzieher pfänden. Also sollte man das Geld das man in Raten stecken würden eine guten und vertrauenswürdigen Freund (evtl. auch mehreren) geben. Die würden bei einem Vergleich dann das Kapital an die Gläubiger auskehren wenn diese im Gegenzug auf die Schulden verzichten.

Natürlich ist ohne Moos nix los. Und wenn genug verdient wird nichts aushandeln können. Ebenso wenig wenn jemand wertvolles Gut besitzt.

Misslingt die Verhandlung im Insolvenzverfahren muss man in die Insolvenz gehen. Je nachdem was man verdient muss man zahlen. Bleiben wir beim kinderreichen Beispiel dann kann es auch auf einen 0 Zahlung herausgehen und die Gläubiger gehen leer aus.

Vermieter können kündigen, daher sollte man die Miete mit der ARGE klären, die diese weiter bezahlen wird. Falls man bedürftig ist. Denn 2 Monate keine Miete und man fliegt raus.




Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz